7. Showdown-Turnier im Geschäftsbereich Berufliche Bildung

Am Dienstag, 19. Juli 2017 hieß es wieder: Let´s Showdown!!

8 Mannschaften traten in dem inzwischen siebten internen Showdown-Turnier gegeneinander an. Gespielt wurde auf unserer Indoor-Holzplatte. Viele ehemalige Azubis und neue Spieler/innen kamen diesmal zum Turnier, in Summe waren es so viele Turnierteilnehmende, dass wir sogar 3er-Teams bilden mussten, um den Spielplan mit 8 Teams beibehalten zu können.

In einem ausgeklügelten Spielsystem trafen die teilnehmenden Mannschaften aufeinander und konnten sich übers Halbfinale bis ins Finale vorkämpfen. Nach insgesamt 12 gespielten Partien standen die Sieger fest: Christopher Aimé (ehemaliger Schüler, Azubi und FSJ) und Heidrun Loth (ehemalige Azubi) gewannen das Turnier, das Team um Jennifer Eilber, Julia König (ehemalig) und Peter Luttringer wurde Zweite und Savas Davas und Sabine Mahler belegten Platz 3.

Ein großes Lob und Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich wacker schlugen und an Savas Davas, der das Turnier mit organisierte. Und einen dicken Dank an alle, die das selbst bestückte Buffet organisierten.

Daniel Schneider und Matthias Kopp für die Showdown-AG

Freizeitteam von Projekt DUNKELBUNT startet Projekt „ALL IN“!

Im Freizeitteam von DUNKELBUNT keimte die Idee „Wir wollen Flüchtlingen in Stuttgart helfen und ihnen den Start in Stuttgart erleichtern“. Die Freizeitteam-Mitglieder Lara Kerchner, Michael Wehbeh, Alican Urut, Max Hammer, Jens Jordan, Johann Temnikov, Fidan Toure-Alassani, Niklas Kleiser öffnen ihre Angebote im Freizeitplan für Jugendliche mit Migrationshintergrund außerhalb der Nikolauspflege. Unter anderem sind eine Kennenlernrallye und ein Begegnungsfest geplant.

Mit Unterstützung durch die Projektmitarbeitenden DUNKELBUNT Anna Sarach und Ole Lakeit hat das Freizeitteam nach Fördermöglichkeiten für die Projektidee „ALL IN“ gesucht und sind bei „CHILDREN for a better World e.V. – Mit Kinder. Für Kinder!“ auf offene Ohren gestoßen. Der Projektantrag wurde genehmigt und wird nun mit 1.500 € gefördert. Zudem hin hat die Wettbewerbsjury entschieden, dass das Projekt „All IN“ zu den zehn beispielhaftesten sozialen Projekten (unter den rund 200 eingereichten) zählt und damit die Projektgruppe zum“ JUGEND HILFT! Camp“ am 14.-18.09.2016 nach Berlin eingeladen wird. Neben der Preisverleihung erwarten die Teilnehmenden auch Workshops zu Themen wie Projektmanagement, Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit.

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir den Teilnehmenden im Rahmen von DUNKELBUNT diese Chance geben konnten sich selbst für andere zu engagieren. Das Besondere am Projekt „ALL IN“ ist die Tatsache, dass die Teilnehmenden um die Projektverantwortliche Lara Kerchner das Projekt selbst beantragt haben und durchführen werden. Dazu gehören zum Beispiel die Planung und Organisation, Werbung und Durchführung der Angebote genauso wie Abwicklung der Formalitäten. Die Projektmitarbeitenden Anna Sarach und Ole Lakeit sind an dieser Stelle lediglich beratend und begleitend tätig.

Für uns ist das wirkliche, gelebte und partizipative INKLUSION für alle Beteiligten!

Weitere Informationen zum Projekt ALL IN gibt es im Internet bei CHILDREN for a better World e.V.

6.Showdown-Turnier im Geschäftsbereich Berufliche Bildung

Am Mittwoch, 06.Juli 2016 hieß es wieder: Let´s Showdown!!

5 Mannschaften, bestehend aus jeweils 1 Schüler/in bzw. Azubi und 1 Mitarbeiter/in des Geschäftsbereichs Berufliche Bildung traten in dem inzwischen sechsten internen Showdown-Turnier gegeneinander an. Gespielt wurde unserer Indoor-Holzplatte.

In einem ausgeklügelten Spielsystem trafen die teilnehmenden Mannschaften aufeinander und konnten sich übers Halbfinale bis ins Finale vorkämpfen. Nach insgesamt 12 gespielten Partien standen die Sieger fest: Gottfried Funk und Christian Hoffmann gewannen das Turnier, das Team Irina Blessing und Jutta Wehl wurde Zweite und Miriam Jäger und Sabine Schreijäg belegten Platz 3.

Ein großes Lob und Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich wacker schlugen. Und einen dicken Dank an alle, die das anschließende, selbst bestückte Buffet organisierten und unterstützten.

Daniel Miller und Matthias Kopp für die Showdown-AG

IMG_3485

Die 6 Turniersieger (Miriam Jäger und Sabine Schreijäg (3.Platz), Irina Blessing und Jutta Wehl (2.Platz), Gottfried Funk und Christian Hoffmann (1.Platz) mit ihren Preisen

All Inclusion – Ein Fest für alle am 10.06.2016

ALL INCLUSION 2016

Plakat

ALL INCLUSION FESTIVAL SAGT DANKE!

Grundidee der „All Inclusion“ war, ein „Fest für Alle“ zu veranstalten, als Kooperationsveranstaltung zwischen der Nikolauspflege und dem Jugendhaus Mitte, zu dem die Nikolauspflege schon seit einigen Jahren engen Austausch in punkto Freizeitangebote hat. Ein Fest mit möglichst wenigen Barrieren sollte veranstaltet werden und damit für „alle“ offen sein: Menschen mit Behinderung, Jugendliche und Familien aus der Nachbarschaft, Menschen mit Migrationshintergrund, Flüchtlinge. Diese Zielgruppen wurden umfassend beworben und angesprochen.
Unter dem Strich können wir sagen: wir sind super zufrieden mit dem Event!

Das erste „All Inclusion Festival“ begann mit einem wunderschönen Nachmittag voller Spiel, Spaß, Sport, Kreativität und Sound. Das bunte und belebte Außengelände wurde ab 15:00 Uhr von den Elektro-Acts und DJs gemütlich beschallt.  Die Showdown-Platte der Nikolauspflege wurde von zwei Auszubildenden betreut und fand großes Interesse bei den Besuchern. Im Gaming-Raum fand ein 3-stündiges PS4-Fußball-Turnier statt (54 Anmeldungen auf leider nur 16 Spielerplätze), das auch von Kollegen und Jugendlichen der Nikolauspflege veranstaltet wurde. Die größte Attraktion im Nachmittagsbereich war jedoch die Schokokuss-Schleuder, die vom Freizeitteam des Projekts Dunkelbunt der Nikolauspflege betreut wurde. Hier wurden innerhalb weniger Stunden knapp 400 Schokoküsse ‚verschleudert’.

Zum Start von Theater & Konzerten im Jugendhaus und der Eröffnung des EM-Studios kamen Hunderte weiterer Besucher aufs Gelände. Gegen 22:00 Uhr waren dann alle Bereiche rappelvoll und alle ließen sich’s gemeinsam gutgehen – in ausgelassener und harmonischer Stimmung bei Theater, Konzerten, Elektrosound, EM-Spiel – oder genossen den lauen Sommerabend im traumhaft illuminierten Outdoor-Bereich. Und wie schön: bis 01:30 Uhr saßen noch über hundert Leute draußen. 🙂 Über den Tag verteilt wurden weit über 1000 Leute gezählt!

Hinter dem Event steckte jede Menge Arbeit, um es zu einem wirklichen „Fest für Alle“ werden zu lassen. Unser Projektpartner und Mitveranstalter, das Jugendhaus Mitte hat mit seinem Innen- und Außengelände für eine perfekte Infrastruktur gesorgt. Zahlreiche Mitarbeitende der beiden Einrichtungen, das Projekt „Komme was wolle“, eine Vielzahl an Kooperationspartner, knapp 40 Künstler, Musiker und Vereine wirkten tatkräftig mit. Duzende an Ehrenamtlichen sorgten für einen reibungsfreien Ablauf bei verschiedenen Angebote, als Guides von Menschen mit Unterstützungsbedarf, beim Helfen an der Rollstuhlrampe, etc.. Ihnen allen gilt ein großer Dank und ein dickes Lob.
Anna Sarach
Projekt Dunkelbunt – Inklusive Sport- und Freizeitangebote für blinde und sehbehinderte Menschen
Aktionen in der Stadt

 

Ein Artikel der Stuttgarter Nachrichten vom 12.06.2016 zu „All Inclusion“:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.jugendhaus-mitte-prima-klima-beim-ersten-all-inclusion-festival.7e6f3743-2991-4821-bd6d-97dd7dcd543d.html

All Inclusion Foto 10 All Inclusion Foto 14 All Inclusion Foto 8 All Inclusion Foto 13All Inclusion Foto 7 All Inclusion Foto 5

 

Teilnahme an AOK-DEE-Firmenlauf am 04.Mai 2016

Erneut hat sich der Geschäftsbereich Berufliche Bildung auf die „Piste“ gewagt. Es galt 6 km durch den Wald rund um den Fernsehturm zu bewältigen. Für 17 Läuferinnen und Läufer der Nikolauspflege, alle in den auffallend grünen Shirts der ANTON & PETRA EHRMANN STIFTUNG – dem Förderer des Projekts DUNKELBUNT – stellte dies eine durch lösbare Aufgabe dar. Dass es nicht mehr Teilnehmer/innen waren, lag daran, dass aufgrund des sich anschließenden Himmelfahrt-Wochenendes eine Vielzahl unserer Bewohner/innen bereits an diesem Nachmittag bzw. Abend nach Hause fuhren.

Bei sonnigem, aber windigem Wetter, kamen alle glücklich ins Ziel. Das anschließend traditionelle Schnitzelessen tat das Übrige zu einem zufriendenen Abschluss nach einem gemeinsamen Lauf.

IMG_3024 IMG_3025