Projekt Alpenwegesanierung mit Gartenauszubildenden des BBW

09.-11.September 2015

Bereits zum 3.Mal ist die gesamte Gartenausbildung in den Nordalpen zur Sanierung von Bergwegen unterwegs gewesen. Dass dies kein Zuckerschlecken, sondern sehr anspruchsvolle und anstrengende Arbeit, das wussten einige davon bereits vom letztjährigen Einsatz. Für viele Azubis im 1.Lehrjahr war jedoch der diesjährige Einsatz der erste „Kontakt mit dem Berg“ und den Widrigkeiten der Arbeit in 1.500 Meter Höhe.

Der Deutsche Alpenverein mit der Sektion Schwaben bewirtschaftet im Kleinwalsertal in Österreich die Schwarzwasserhütte auf 1.650 m. Diese war unsere Übernachtungsstätte und ist nur über einen 2,5-stündigen Fußmarsch vom Parkplatz aus bergauf erreichbar. In diesem Jahr nächtigten wir in der benachbarten Alpe, einem ehemaligen Kuhstall, gemütlich ausgebaut und mit dem nötigsten ausgestattet, was man für eine Übernachtung braucht.

Wir führen diese Aktion in Zusammenarbeit mit der Gartenbau-Firma Christoph Schweizer in Esslingen-Berkheim und Regina Stoll von der Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins durch. In Summe waren wir in diesem Jahr rund 30 Personen. Da ist nicht nur Manpower dahinter, sondern auch sehr viel Gartenbaukompetenz und Maschinen- und Werkzeugeinsatz, so dass die Baustellen in relativ schneller Zeit bearbeitet werden konnten. Dieses Mal musste unter anderem eine 100 m lange, moorige Passage „trocken gelegt“ werden, durch den der Wanderweg verläuft. Dazu mussten große und schwere Steine aus dem vorbei fließenden Schwarzwasserbach geholt und auf dem Weg verlegt und verdichtet werden. Eine schwierige Arbeit ……

Unsere 8 Gartenbau-Auszubildende werden begleitet durch die Gartenbau-Ausbilder Erika Müller-Moazami und Georg Zeisel sowie durch Casemanager Josef Lanfermann und Matthias Kopp vom Projekt DUNKELBUNT, das sich für inklusive Aktionen engagiert.

Die Grundidee dieser Aktion ist, dass Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam hochalpine Bergwege sanieren und über dieses Tun voneinander lernen und sich begegnen. Erneut hat sich gezeigt, dass dies sehr gut funktioniert: ein Durchmischen der Arbeitsgruppen, ein Gespräch hier und da und vor allem gemeinsames Anpacken führte zu einer großem Gemeinschaftsgefühl, in der nicht das Handicap, sondern die gemeinsame Leistung im Vordergrund stand. Gut ist, dass wir in solchen 3 Tagen die Komplexität von Sehbehinderung beim abendlichen Zusammentreffen oder mittels Simulationsbrillen den sehenden Kollegen erklären können – was heißt es denn, wenn man ein eingeschränktes Gesichtsfeld hat und den Kollegen auf der linken Seite nicht so gut sieht? Oder die entfernte Baustelle nicht genau erkennen kann?

Leider fiel in diesem Jahr die obligatorische Abschlusswanderung auf einen der umliegenden Berggipfel aus – er hatte nachts und noch morgens geregnet, die Wege waren etwas rutschig, so dass wir uns für ein erholsameres Auslaufen zum Parkplatz entschieden.

Gruppenbild_Alpenwege_2015-end P1040116 P1040120 P1040125 P1040137 P1040138 P1040144
Matthias Kopp
Projekt DUNKELBUNT – Inklusive Sport- und Freizeitangebote für blinde und sehbehinderte Menschen

Geschäftsbereich Berufliche Bildung läuft beim „B2Run“

B2Run_2015-1 B2Run_2015-2Geschäftsbereich Berufliche Bildung beim „B2Run“ am 09.Juli 2015
Am Firmenlauf „B2Run“ in Stuttgart nahm der Geschäftsbereich Berufliche Bildung zum 2.Mal teil und konnte 31 Schüler/innen sowie Azubis für diesen anspruchsvollen Lauf über 6,2 km begeistern. 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nikolauspflege gingen ebenfalls auf die Strecke um ein sicheres, unfallfreies Laufen unserer Teilnehmer/innen zu garantieren.
Der Veranstalter ließ sich im Stadion einiges einfallen, um die After-Run-Party gelingen zu lassen: unzählige Getränke- und Verpflegungsstände im Zielbereich der Mercedes-Benz-Arena, Medaillenausgabe oder die Wahl der witzigsten Verkleidung von Firmenläufern.

Wiederum ist die Zahl der begeisterten Läufer unter unseren Teilnehmer/innen sehr hoch gewesen. Alle kurzfristigen Absagen konnten durch Nachrücker/innen besetzt werden und auch die Zahl der Begleitläufer/innen ist stets stabil.
Ein Dank an die ANTON & PETRA EHRMANN-Stiftung für die finanzielle Unterstützung des Laufs über das Projekt DUNKELBUNT und an alle Betreuer/innen, die mit ihren Bewohner/innen immer wieder trainiert haben.

Matthias Kopp
Projekt DUNKELBUNT –Inklusive Sport- und Freizeitangebote
Geschäftsbereich Berufliche Bildung der Stiftung Nikolauspflege