Nachbericht Allgäuer Alpen Sanierung von Bergwegen

Alpenwegesanierung mit Gartenauszubildenden des BBW

10.-12.September 2014

DAV Ehrenamt Aufdruck

Die Grundidee ist eigentlich ganz einfach: Jugendliche mit und ohne Handicap sanieren gemeinsam hochalpine Bergwege.

DAV Bergwegesanierung 11
Das Arbeitsteam: Firma Gartenbau Schweizer, Essslingen und die Gartenbauabteilung der Nikolauspflege Stuttgart

Aber es steckt auch mehr dahinter: wir wollen uns einbringen, für einen guten Zweck, wir wollen zeigen, was Auszubildende trotz Sehbehinderung alles leisten können, und, wir wollen das zusammen mit anderen tun.

DAV Bergwegesanierung 8a
Gemeinsam anpacken: 2 Auszubildende der Nikolauspflege mit einer Auszubildenden der Firma Gartenbau Schweizer

Unsere gemeinsame Aufgabe war: Bergwege und Trittstufen in 1700 bis 2000 Meter Höhe im Kleinwalsertal in Österreich instand setzen, Wasserrinnen säubern sowie erneuern. Das Gelände dort ist in der Regel nicht absturzgefährdet und bietet deshalb genügend Sicherheit auch für sehbehinderte Jugendliche. Dennoch sind Wetter, schmale Wege und starke körperliche Belastung für jeden Teilnehmer eine große Herausforderung.

DAV Bergwegesanierung 15
„unendliche“ Matschstraßen müssen mit Holzstufen begehbar gemacht werden

Unsere 5 Gartenbau-Auszubildende wurden begleitet durch die Gartenbau-Ausbilder Erika Müller-Moazami und Georg Zeisel sowie durch den Casemanager Josef Lanfermann und Matthias Kopp, Mitarbeiter des Projekts DUNKELBUNT, das sich für inklusive Aktionen engagiert. Regina Stoll von der Sektion Schwaben des Deutschen Alpenvereins und die Gartenbau-Firma Christoph Schweizer in Esslingen – mit 2 Meistern, 10 Mitarbeitern und Auszubildenden – sind die Partner bei dieser 3-tägigen Aktion Mitte September.

DAV Bergwegesanierung 5
Baustelle unterhalb der Ochsenhofener Scharte

Das „Basislager“, die Schwarzwasserhütte liegt auf über 1600 Meter Meereshöhe unterhalb des Hohen Ifens, zu der man ca. 2 Stunden vom Parkplatz aus anlaufen muss. Unsere Baustellen befinden sich noch weitere 100 bis 400 Meter oberhalb. Das klingt überschaubar, doch sei erwähnt, dass das ganze Material (5 Meter lange Holzbretter, Nägel, Stahlnadeln, Dachlatten) sowie Werkzeug (Spaten, Schaufeln, Hammer, Fäustel, Wegebauhacken, Schlegel) von der Gruppe jeden Tag, teils mehrfach, nach oben transportiert werden muss, in Summe einige Hundert Kilo.

DAV Bergwegesanierung 10
Blick auf unser Standquartier Schwarzwasserhütte

Wichtig bei der gemeinsamen Aktion war uns auch der Aspekt der Begegnung unter den Jugendlichen selbst. Was heißt denn Sehbehinderung? Wie geht denn das, wenn ich nur einen Teil meiner Baustelle sehe. Mit Hilfe von Gesprächen und Erklärungen konnten wir den besser Sehenden einen kleinen Einblick in die Welt der Sehbehinderung geben. Schön war, dass Berührungsängste von keiner Seite aus spürbar waren. Gemeinsames Anpacken – das kann man als Fazit ziehen – das hat super geklappt.

Matthias Kopp

Projekt DUNKELBUNT – Inklusive Sport- und Freizeitangebote für blinde und sehbehinderte Menschen

DAV Bergwegesanierung 13
Zuschnitt weiterer Trittstufen

 

DAV Bergwegesanierung 17

DAV Bergwegesanierung 14
Bau von Wasserrinnen zur Verhinderung von Erosion des Wanderwegs

DAV Bergwegesanierung 8c

Schreibe einen Kommentar